ACCUEIL

LES ANES

LE CAMPING

LA RANDONNEE JOURNEE
L'ITINERANCE

CONTACT

Mit Eseln auf der Salzstrasse im Luberon.

Individuelles und familienfreundliches Wandern in der Provence.
Wird in der Sommerzeit als Gruppen- oder Mehrfamilienreise angeboten

Der Luberon ist einer der ältesten regionalen Naturparks in Frankreich. Abgelegen der grossen Vekehrsaxen erstreckt sich der Bergrücken nördlich von Aix en Provence.  Sie tauchen während dieser Wanderung in die typische provencalische Landschaft ein, die von dem so einmaligen Licht wie verzaubert  erscheint.

Sie entdecken den unsterblichen Charme der Dörfer, durchqueren auf alten Maultierpfaden die nach Tymian und Rosmarin duftende Heidelandschaft, erfreuen sich am erfrischenden Wasser des « Aiguebrun », welches im Herzen des Massifs  durch die überschwengliche Vegetation und  die Felsenformationen fliesst. Sie übernachten unter anderem in geschichtsträchtigen Häusern, die unter oder gegen Felswände gelehnt, in einer noch heute in Takt erscheinenden Natur, erbaut wurden.

Auf den Grasflächen des Mourre Nègre, dem höchsten Standpunkt des Luberons, in 1125m Höhe, können Sie tief durchatmen und den Rundblick geniessen : ihre Blicke schweifen vom Durancetal zu ihren Füssen bis zu dem Bergrücken des St Victoire und dem Mittelmeer am Horizont und von den Alpilles und dem Mont Ventoux bis zu den Südalpen und den Bergen des Verdon...


T1 : Cucuron
T2 :
Cucuron -> Lourmarin
T3 :
Lourmarin -> Bonnieux
T4 :
Bonnieux -> Buoux
T5 : les gorges de l'AigueBrun
T6 :
Buoux -> Saignon
T7 :
Saignon -> Cucuron

- Provenzalische Dörfer 
- Regionaler Naturpark Luberon
- Felswand und Burg von Buoux
- Panoramablick vom Bergrücken des Luberons aus Lavendelblüte im Frühsommer

5 Etappen

version française

 

Technische Informationen:

Wanderung für Geniesser und Familien

Leistungen :
• Übernachtung im Mehrbettzimmer (gegen Aufschlag Übernachtung im Doppelzimmer möglich)
• Halbpension bis auf das Abendessen und das Frühstück in Lourmarin, das Frühstück in Bonnieux
• Einweisung in die Handhabung des Esels
• Gepäcktransport durch den Esel, Futter für Esel
• Infomappe
• Routenbeschreibung und Kartenmaterial

nicht im Preis enthalten:

• individuelle Anreise
• Getränk
• Picknick
• Abendessen und Frühstück in Lourmarin, Frühstück in Bonnieux
• Eintrittskarte für die Burg von Buoux

Termine und Preise
1. Luberon individuell – Auf der Salzstrasse 04.04.2015 – 30.06.2015 und 16.09.2015 – 3.11.2015

 
2 Personen
3 Personen
4 Personen
5 Personen
6 Personen
7 Personen
3 etappen Cucuron - Lourmarin - Buoux - Cucuron
preis/pers
240 €
190 €
172 €
172 €
180 €
164 €
4 etappen Cucuron - Lourmarin - Buoux - Saignon - Cucuron
preis/pers
332 €
265 €
252 €
248 €
264 €
247 €
5 etappen Cucuron - Lourmarin - Bonnieux - Buoux - Saignon - Cucuron
preis/pers
399 €
312 €
288 €
286 €
296 €
277 €
6 etappen Cucuron - Lourmarin - Bonnieux - Buoux (2 nuits) - Saignon - Cucuron
preis/pers
486 €
386 €
357 €
354 €
368 €
340 €

Anreise:
Für Zugreisende : nächster Bahnhof Aix-en-Provence TGV
Von dort aus gibt es alle 15 Minuten  einen Shuttlebus bis zum Busbahnhof
im Zentrum von Aix-en–Provence mit Anschluss nach Pertuis im Linienbus.
Von dort können Sie abgeholt werden.
Für Flugzeugreisende : nächster Flughafen  Marseille Provence
Von dort aus gibt es alle 15 Minuten  einen Shuttlebus bis zum Busbahnhof
im Zentrum von Aix-en–Provence mit Anschluss nach Pertuis im Linienbus.
Von dort können Sie abgeholt werden.
Für Autoreisende : Treffpunkt am späten Nachmittag in Cucuron

Abreise:

Am späten Nachmittag in Cucuron


Wird in der Sommerzeit als Gruppen- oder Mehrfamilienreise angeboten

Für 2015 haben wir das Datum vom 9/08  bis zum 15/08 festgehalten. Bei Nachfrage geben wir Ihnen gerne mehr Information.

Programme au jour le jour

Tag 1 : Individuelle Anreise nach Cucuron
 

Am späten Nachmittag erfolgt ein Einweisungsgespräch in die Handhabung Ihres Esels. Sie lernen den Esel zu striegeln, Hufe auszukratzen, ihn zu bepacken und zu versorgen.

Abend und Übernachtung frei und nach Wunsch (wir können Sie beraten).

Tag 2 : Cucuron-Lourmarin
(12km, 4 bis 5 Stunden, 370m Höhenunterschied)


Nach einem Einweisungsgespräch machen Sie die erste Bekanntschaft mit Ihrem Esel, üben das Aufsetzen des Gepäckgestells und die Verteilung des Gepäcks. Jetzt geht es los : Die erste Etappe führt Sie südlich des Luberons über dessen Vorhügel durch Weinberge und Olivenhaine von Cucuron nach Lourmarin.

Sie geniessen an der Kapelle « Ermitage » eine erste Aussicht auf das « Pays d'Aigues », kommen durch das Dorf Vaugines mit seiner schönen neurestaurierten romanischen Kirche und dem urigen Dorfbrunnen, um im Laufe des Nachmittags Lourmarin und die Herberge zu erreichen.

Tag 3 : Lourmarin – Bonnieux
(13 km, 5 Stunden, 450m Höhenunterschied)



Sie tauchen in das Universum der strauchigen Heidelandschaft des « kleinen » Luberons ein. Dieser ist von Täler und Schluchten zerschnitten, welche beschwörenden Namen tragen. Es ist die « Combe du Bon Dieu » die Sie auf die ersten Anhöhen des Massifs, auf 600m Höhe, führt. Sie wenden sich nach Norden und nehmen Kurs auf den  « Tour Philippe », der sich wie ein Signalmast über den grünen Mantel der Heidelandschaft erhebt. Das Dorf Bonnieux erscheint unterhalb der Bergkammstrasse. Stolz ist es gegen die Vorhügel gebaut und überschaut das Tal, « das Pays d'Apt ».

Lassen Sie sich über die ehemals angelegten und mit Steinmauern befestigten Terrassen nach unten führen.

Tag 4 : Bonnieux – Buoux
(12 km, 4 Stunden, 150m Höhenunterschied)



Sie verlassen den « kleinen » Luberon, um sich dem «Grossen » zuzuwenden. Diese beiden sind durch die Schlucht von Lourmarin getrennt, wo sich heute noch die einzige Durchfahrtsstrasse hindurchschlängelt, die die Täler des Calavons im Norden und der Durance im Süden verbindet.
Die Maultierkaravanen, die Salz transportierten,  mühten sich durch diese nicht enden wollende Wildnis von dichten und feuchten Wäldern, um dann auf den kahlen Bergrücken herauszukommen.

Nachdem Sie aus der « Combe de Lourmarin » aufgetaucht waren,  mussten sie erst noch in die tiefe Schlucht des « Aiguebrun » eindringen, sich an den Felsenwänden entlang ihren Weg bahnen, um dann endlich in das brennende Licht des  « Plateau des Claparèdes »  zu treten. 
Von Bonnieux aus können Sie auch direkt auf das Hochplateau gehen und die « Combe de Lourmarin und die Räuberhöhle « Grotte du Brigand » umgehen. Die Landschaft ist hier steiniger und bietet in der Frühsommerzeit einen unvergesslichen Blick auf die ersten blühenden  Lavendelfelder.

Ihre Ankunft in ihrer Herberge im Laufe des Nachmittags lässt Ihnen Zeit sich im Schwimmbecken zu erfrischen oder den bemerkenswerten Felsen, auf dem die Überreste der Burg von Buoux stehen, zu besichtigen. Diese richtet ihre Abwehrmauer senkrecht über der Schlucht « Ravin de l'Enfer » auf, ein unbezwinglich erscheinender Wall, der das « Plateau des Claparèdes » überragt.

Tag 5 : Buoux – Sivergues - Buoux
(8 km, 3 Stunden, 250m Höhenunterschied)




In der Schlucht des « Aiguebrun » sind die Steine mit Moos bedeckt, das frische Wasser fliesst durch Wasserbecken und über kleine Wasserfälle. Ein Pfad schlängelt sich zwischen dem Bach und den alten Steinmauern. Er führt aus dem kühlen Tal zu dem höhergelegenen und sonnenüberflutendem Dorf « Sivergues ». Dieser alte und mit Steinen abgesicherte Maultierpfad stammt noch aus der Zeit der Salzkolonnen. Gegen die Felsen am Wegrand stehen troglodite Häuser, die noch heute bewohnt zu sein scheinen...

Sivergues, auf einem Felsen erbaut, erinnert mit seinen Steinhäusern, seiner Koppelsteinstrasse und den rundförmigen Steinhütten, den « borries » an ein Dorf aus den traditionellen provenzalischen Weihnachtskrippen. Eine Wasserstelle befindet sich neben dem winzigen Rathaus.

Wir sind nur auf der Durchreise, gehen wieder in das Tal hinunter, überqueren den Bach und steigen dem « Plateau de Claparèdes » entgegen. Im Sommer spenden nur die Steinhütten hier und da Schatten und Frische. Die Sonne glüht und der Lavendel blüht...

Unsere Herberge liegt nicht weit von hier.

Tag 6 : Buoux – Saignon
(8 km, 3 Stunden, 250 Höhenunterschied)




In der Schlucht des « Aiguebrun » sind die Steine mit Moos bedeckt, das frische Wasser fliesst durch Wasserbecken und über kleine Wasserfälle. Ein Pfad schlängelt sich  zwischen dem Bach und den alten Steinmauern. Er führt aus dem kühlen Tal zu dem höhergelegenen und sonnenüberflutendem Dorf « Sivergues ». Dieser alte und mit Steinen abgesicherte Maultierpfad
stammt noch aus der Zeit der Salzkolonnen. Gegen die Felsen am Wegrand stehen troglodite Häuser, die noch heute bewohnt zu sein scheinen...

Sivergues,  auf einem Felsen erbaut, erinnert mit seinen Steinhäusern, seiner Koppelsteinstrasse und den rundförmigen Steinhütten, den « borries » an ein Dorf aus den traditionellen provenzalischen Weihnachtskrippen.  Eine Wasserstelle befindet sich neben dem winzigen Rathaus.

Wir sind nur auf der Durchreise, gehen wieder in das Tal hinunter, überqueren den Bach und steigen
dem « Plateau de Claparèdes » entgegen. Im Sommer spenden nur die Steinhütten hier und da Schatten und Frische. Die Sonne glüht und der Lavendel blüht...

Unsere Herberge liegt nicht weit von hier.

Tag 7 : Saignon -> Cucuron
(15km, 5 bis 6 Stunden, 650m Höhenunterschied)




Diese letzte Etappe ist ein wenig sportlich : der Luberon wird vom Norden  erklommen und überquert. Sie können bis zum Gipfel  « Mourre Nègre », dem Herrn des Berges, gehen. Auf dem Berrücken durchquert ein Weg die ausgetrockneten Grasflächen, die von einer intensiven und traditionellen pastoralen Tätigkeit zeugen. Heute vom Naturpark geschützt, blühen hier im Frühjahr viele seltene Pflanzen wie z.B. die Orchideen.

In der Ferne erhebt der Ventoux seine charakteristische Silhouette in den blauen Himmel. Dieser Riese der Provence scheint voller Ehrerbietung für ihre treuen Begleiter mit den langen Ohren...
Nach einer gut verdienten Pause und nachdem Sie den wunderbaren Ausblick genossen haben, geht es nun nur noch bergab Richtung Cucuron...

Cucuron : Nachdem Sie von ihrem Esel Abschied genommen haben können Sie in diesem mittelalterlichen Dorf noch ein wenig bummeln.

Abend und Übernachtung frei und nach Wunsch ( wir können Sie beraten).